Warum tragen?

Neun Monate lang war Dein Baby geschützt in Deinem Bauch. Auf die Welt zu kommen ist eine große Umstellung; es werden viele neue Eindrücke gewonnen und Dein Baby muss lernen damit zurecht zu kommen. Und am einfachsten kann Dein Baby all diese neuen Eindrücke ganz nah bei Dir verarbeiten. Die meisten Babys haben ein starkes Bedürfnis nach Nähe, aber auch Du als Mutter und als Vater hast das Bedürfnis nach Nähe zu Deinem Kind. Vorallem kurz nach der Geburt ist die Verbindung zwischen Mutter und Baby besonders eng und beide - Mutter und Baby - können sich schlecht von einander trennen.


Und das ist auch richtig so - die Natur hat dies bewusst so eingerichtet. Gib Deinen Gefühlen nach und vertraut auf Deine innere Stimme. Geht auf die Bedürfnisse Deines Babys ein - und hab keine Angst, dass Ihr es verwöhnen könntet.

Wenn Ihr Dein Baby nah bei Dir im Tuch oder in einer Trage tragt, könnt Ihr beide diese enge Verbindung nähren und weiter vertiefen - und lernst dabei wie Du intuitiv und einfach auf die Bedürfnisse Deines Babys eingehen kannst.

Dein Baby sendet Signale aus und durch den ständigen Kontakt kannst Du schnell unterscheiden, ob es hungrig oder müde ist, sich langweilt oder mit Situationen überfordert ist.

Durch das Tragen wird die Beziehung und das Urvertrauen zwischen Mutter und Kind erhalten und bestärkt. Sicher gebundene Kinder entwickeln sich zu starken und selbstbewussten Erwachsenen. Dein Baby kann sich die Welt "von oben" anschauen und fühlt von Anfang an dazugehörig.

Praktische Vorteile hat das Tragen auch. Ihr  müsst Euch nicht mit sperrigem Kinderwagen durch überfüllten Einkaufsstraßen, Käufhäuser, Weihnachtsmärkten, enge Geschäfte oder in den Bus zwängen. Im Alltag zu Hause kannst Du trotz Kind im Arm den Haushalt problemlos erledigen, für die Geschwisterkinder kochen - denn dabei hast Du beide Hände frei.




An dieser Stelle ist es auch sehr wichtig die gesundheitlichen Vorteile für Dein Baby zu erwähnen.

Die Anhock-Spreiz-Stellung, die die Beine Deines Babys einnehmen, wenn es korrekt getragen wird, hat positive Auswirkungen auf die Hüftentwicklung und kann helfen Fehlstellungen zu mindern und zu korrigieren.

Säuglinge haben von Natur aus eine runde Wirbelsäule. Für die weitere Entwicklung  der Wirbelsäule ist von Vorteil nicht nur gerade und platt im Bettchen, Kinderwagen oder auf der Decke zu liegen.

Blähungen und  Kolikschmerzen, die vorallem in den ersten Lebensmonaten auftreten können, können durch die leichte Massage der Bewegungen und die Wärme des Tragenden im Tragetuch stark vermindert werden. Die Bewegungen schaukeln Dein Baby und es fällt ihm leichter so schön angekuschelt in den Schlaf zu finden.